CP-Grafik-Design

Grafik-Design ist ein spannendes und vielfältiges Feld. Seit den Anfängen des auch Gebrauchs-Design genannten Zweiges der gestalterischen Tätigkeiten hat sich enorm viel getan. Waren es Anfangs meist Plakate, Anzeigen und andere Maßnahmen, die dem Zweck der Werbung dienten, haben sich vor allem seit der Einführung des Internet ganz neue Bereiche aufgetan, die neue Herausforderungen an Grafik-Designer stellen.

Im Ursprung ging es tatsächlich um die Gestaltung von zweidimensionalen Druckprodukten, die keinem besonderen künstlerischen Anspruch dienen mussten – aber durchaus konnten. Dennoch stand die Kreativität und die artistische Ausrichtung des Berufes klar im Vordergrund. Seit den 1990er Jahren haben sich die Schwerpunkte stark zum Technischen hin gewandelt. Auch wenn nach wie vor optisch ansprechende Produkte erschaffen werden sollen, so müssen diese doch oft bestimmten technischen Anforderungen genügen, damit etwa eine Webseite, eine App oder ein Programm reibungslos laufen.

Viel Technik auch im Bereich Print

Selbst wenn das Endprodukt jedoch nicht auf Smartphone, Tablet und Co. laufen soll, sondern klassisch in einer Zeitschrift, einem Katalog oder als Plakat gedruckt wird, so sind doch zumindest die Arbeitsmittel computergesteuert. Eine Zeichnung, die per Hand erstellt wurde, wird man im modernen Grafik-Design kaum mehr finden. Programme wie Photoshop, InDesign oder QuarkXpress gehören zu den täglichen Arbeitswerkzeugen eines Grafik-Designers.

Damit sind aber nicht nur die Anforderungen an die Ausbildung gewachsen und die Herausforderung, immer auf dem aktuellen Stand der Software zu bleiben. Es haben sich gleichzeitig die Möglichkeiten der Gestaltung deutlich erweitert. Animationen, Drei-Dimensionalität und unzählige Variationen desselben Themas sind heute kein Problem mehr und beanspruchen oft sogar weniger Zeit, als herkömmliche Druckproduktionen in Anspruch genommen haben.

Web-Design

Web designEines der zahlreichen Gebiete, die das Grafik-Design vollkommen verändert haben, ist die Sparte des Web-Design. Wo in den frühen Jahren des Internet noch wild zusammen gewürfelte und schreiend bunte, blinkende Elemente auf amateurhaft wirkenden Internet-Präsenzen in der Überzahl waren, dominieren heute raffiniert komponierte und ausgewogene Designs das Aussehen der meisten kommerziellen Angebote im Internet.

Es geht bei Webseiten schließlich auch nicht allein darum, hübsche Bilder und ansprechende Farben zu kombinieren. Gleichzeitig soll ein Bogen zwischen allen Kanälen des entsprechenden Unternehmens geschlagen werden, damit der Kunde sich überall schnell und problemlos zurecht findet. Zudem geht es vorrangig darum, die immer komplexer werdenden Inhalte der Websites übersichtlich zu strukturieren und auf eine nachvollziehbare Weise zugänglich zu machen. Auch hier ist die Expertise des Grafik-Designers gefragt.

Grafik-Design am Beispiel Online Casino

Noch recht neu auf dem Markt sind Casinos, die ihre Tätigkeit ausschließlich im Internet ausüben. Erst seit maximal zehn Jahren trifft man auf derartige Angebote im Netz, in Deutschland sogar noch kürzer. Diese spezielle Branche bringt ganz eigene Herausforderungen mit, denn die Spieler sollen sich im Angebot zurechtfinden, hohen Spielgenuss durch reibungslos laufende Anwendungen haben und bestenfalls ein „Casino-Feeling“ entwickeln, bei dem man ein kleines bisschen in die mondäne Welt der großen Spielbanken eintaucht.

Der deutsche Anbieter Wunderino Casino hat diese Aufgaben sämtlich meisterhaft gelöst und verfügt über eines der innovativsten Grafik-Designs in der Online Casino Welt. Viele Bestandteile, die diese zeitgemäße Gestaltung ausmachen, sind nur mit den technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit machbar. Damit aufwändige Animationen ruckelfrei laufen und fast wie gefilmt aussehen, werden große Prozessoren benötigt, viel Arbeitsspeicher und gute Grafikkarten. Und nicht zuletzt hängt die Qualität einer solchen Anwendung natürlich auch von der zur Verfügung stehenden Bandbreite und den dafür entstehenden Kosten ab. Erst Breitband und Flatrates machen die Nutzung solcher Angebote wirklich möglich.

Ein weites Betätigungsfeld

Im Bereich Grafik-Design ist demnach vieles geboten. Auch wenn viele Verbraucher und kleinere Unternehmen, sich Visitenkarten, Briefpapier und ähnliches bereits aus fertig kreierten Templates aussuchen können, und daher kaum noch auf die Dienstleistung eines Grafik-Designers zurückgreifen müssen – auch diese Templates hat vorher jemand designt.

Ebenso sieht es mit Vorlagen für Websites im Internet aus, die sich heutzutage jeder mit ein bisschen Zugang zu modernen Medien selbst konfigurieren kann. Doch auch hier gilt: die Grundlagen wurden von Experten gelegt, damit das Ergebnis stimmig ist, auch wenn Amateure daran gearbeitet haben.